2 Wachstumsaktien, die Milliardäre in einem Bärenmarkt an der Nasdaq kaufen

Diese wohlhabenden Hedgefonds-Manager stockten Aktien mit hoher Überzeugung auf, als der Markt im dritten Quartal weiter nachgab....

Der Nasdaq Composite ist drei Quartale in Folge gefallen, und der technologielastige Index befindet sich derzeit 31 % unter seinem Hoch, weit über der Schwelle für einen Bärenmarkt. Einige der reichsten Anleger der Welt nutzten diesen Abschwung als Kaufgelegenheit.

Im dritten Quartal stockte der milliardenschwere Hedgefonds-Manager Ron Baron von Bamco seine Position in Tesla ( TSLA 1,22 %) auf, die nun 15 % seines Portfolios ausmacht. In ähnlicher Weise hat Philippe Laffont von Coatue Management seinen Anteil an PayPal Holdings ( PYPL -0,89 %) mehr als verdreifacht, was nun fast 5 % seines Portfolios ausmacht.

Baron und Laffont sind eindeutig von Tesla bzw. PayPal überzeugt. Ist es an der Zeit, diese Wachstumsaktien zu kaufen?

1. Tesla: Der führende Anbieter von batterieelektrischen Fahrzeugen

Tesla meldete im dritten Quartal einen Rekord von 343.830 Auslieferungen, 42 % mehr als im Vorjahr, aber diese Zahl verfehlte immer noch die Konsensschätzung an der Wall Street. Einige Investoren interpretierten diesen Mangel als Nachfrageproblem, aber das Management sagt, dass die Hauptursache unerwartete Einschränkungen der ausgehenden Logistikkapazität waren. Dieses Problem ist letztendlich nur vorübergehend, und das Unternehmen hat damit begonnen, „regionale Builds im gesamten Quartal zu glätten“, um Engpässe am Ende des Quartals zu reduzieren, so CFO Zachary Kirkhorn.

Trotz dieser Probleme hielt Tesla in den ersten drei Quartalen des Jahres immer noch einen Marktanteil von 18,5 % beim Verkauf von batterieelektrischen Fahrzeugen (EV), während der Zweitplatzierte BYD 11,9 % des Umsatzes ausmachte. Besser noch, Tesla hat im dritten Quartal beeindruckende Finanzergebnisse veröffentlicht. Der Umsatz stieg um 56 % auf 21,5 Milliarden US-Dollar und der freie Cashflow stieg um 148 % auf 3,3 Milliarden US-Dollar, da das Unternehmen erneut eine branchenführende Betriebsmarge meldete .

Diese Errungenschaft ist das Ergebnis eines unermüdlichen Strebens nach Fertigungseffizienz . Zum Beispiel ermöglicht es die proprietäre Batteriezellentechnologie Tesla, weniger (pro Kilowattstunde) für die Herstellung von Batteriepaketen – dem teuersten Teil eines Elektroautos – zu zahlen als jeder andere Autohersteller, und Analysten von Cairn Energy Research Advisors sagen, dass dies der Kostenvorteil sein wird dauern bis zum Ende des Jahrzehnts. Aber Tesla demonstrierte seine Innovationsfähigkeit auch auf andere Weise, von seiner Direktverkaufsstrategie an den Verbraucher bis hin zu Gusstechniken für Einzelstücke.

Mit Blick auf die Zukunft haben die Anleger viele Gründe, gespannt zu sein. Tesla wird seine ersten Semis in diesem Jahr ausliefern und die Cybertruck-Produktion im nächsten Jahr hochfahren. Darüber hinaus plant das Unternehmen die Produktion eines Robotaxi im Jahr 2024. Das Unternehmen plant außerdem, seine Beta-Software für vollständiges Selbstfahren (FSD) allen Kunden in Nordamerika vor Ende 2022 zur Verfügung zu stellen. Das ist besonders bemerkenswert, da das Management dies von der FSD-Technologie erwartet mit der Zeit zur wichtigsten Rentabilitätsquelle werden.

Derzeit werden Tesla-Aktien zum 7,7- Fachen des Umsatzes gehandelt . Das ist sehr teuer im Vergleich zu anderen Autoherstellern, aber es ist ein Rabatt im Vergleich zu seinem Fünfjahresdurchschnitt von 10,5-fachen Verkäufen. Bei diesem Preis ist Tesla nichts für schwache Nerven. Aber geduldige Anleger, die bereit sind, der Volatilität standzuhalten, sollten erwägen, heute ein paar Aktien dieser Wachstumsaktie zu kaufen .

2. PayPal: Die meist akzeptierte digitale Geldbörse in Nordamerika und Europa

PayPal betreibt eine zweiseitige Zahlungsplattform mit 432 Millionen aktiven Konten. Das Unternehmen bietet Hardware, Software und Finanzdienstleistungen an, die Händler dabei unterstützen, ihre Geschäfte in stationären und E-Commerce- Geschäften zu führen, einschließlich Lösungen für Marketing, Zahlungsabwicklung, Betrugsprävention und Retourenmanagement. Darüber hinaus ermöglichen die digitalen Wallets von PayPal und Venmo den Verbrauchern, Einkaufsangebote zu entdecken, Prämien zu verdienen, auf Kredite zuzugreifen und Geld in der physischen und digitalen Welt auszugeben.

PayPal profitiert von einer enormen Größe und einem vertrauenswürdigen Markennamen, der die Konversionsraten, den Bestellwert und Wiederholungskäufe für Händler steigert. Laut CEO Dan Schulman ist die Wahrscheinlichkeit, dass Verbraucher an der Kasse „einkaufen, wenn ein PayPal-Button vorhanden ist, doppelt so hoch“. Dieses Wertversprechen machte PayPal zur am meisten akzeptierten digitalen Geldbörse in Nordamerika und Europa.

Im dritten Quartal übertraf das Unternehmen die Konsensschätzungen in Bezug auf Umsatz und Ergebnis, als der Umsatz um 11 % auf 6,9 Milliarden US-Dollar stieg und der freie Cashflow um 37 % auf 1,8 Milliarden US-Dollar stieg. Besser noch, Initiativen zur Kostensenkung sind auf dem Weg, Einsparungen in Höhe von 900 Millionen US-Dollar in diesem Jahr und Einsparungen in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar im nächsten Jahr zu erzielen, so das Management. Das wird die operative Marge im Jahr 2023 um mindestens 1 Prozentpunkt steigern.

Mit Blick auf die Zukunft haben Anleger guten Grund, optimistisch zu sein. PayPal beziffert seinen gesamten adressierbaren Markt (TAM) auf 110 Billionen US-Dollar, wird aber in diesem Jahr nur Zahlungen in Höhe von 1,4 Billionen US-Dollar verarbeiten. Das bedeutet, dass es nur 1 % seines TAM einnahm. Das Management arbeitet daran, diese Gelegenheit durch Investitionen in Bereiche mit hoher Überzeugung wie Checkout-Lösungen und digitale Geldbörsen zu nutzen.

Beispielsweise hat PayPal kürzlich seine Beziehungen zu Apple vertieft, um die Akzeptanz an physischen Standorten zu steigern. Mit dem Tap-to-Pay-Dienst von Apple auf iPhones können Händler bald Zahlungskarten und mobile Geldbörsen über die iOS-Apps von PayPal und Venmo akzeptieren. Darüber hinaus können Verbraucher im nächsten Jahr Zahlungskarten der Marken PayPal und Venmo zu ihren Apple Wallets hinzufügen.

PayPal treibt auch die Akzeptanz an digitalen Standorten voran. Venmo ist jetzt eine Zahlungsoption bei Amazon, dem meistbesuchten Online-Marktplatz der Welt.

Derzeit werden Paypal-Aktien zum 3,5-fachen Umsatz gehandelt, knapp über dem Dreijahrestief von 3,1-fachem Umsatz. Das schafft eine attraktive Kaufgelegenheit für geduldige Anleger.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Board of Directors von The Motley Fool. Trevor Jennewine hat Positionen in Amazon, PayPal Holdings und Tesla. The Motley Fool hat Positionen in und empfiehlt Amazon, Apple, BYD, PayPal Holdings und Tesla. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long March 2023 $120 Calls auf Apple und Short März 2023 $130 Calls auf Apple. The Motley Fool hat eine Offenlegungsrichtlinie .

Trotz dieser Probleme hielt Tesla in den ersten drei Quartalen des Jahres immer noch einen Marktanteil von 18,5 % beim Verkauf von batterieelektrischen Fahrzeugen (EV), während der Zweitplatzierte BYD 11,9 % des Umsatzes ausmachte. Besser noch, Tesla hat im dritten Quartal beeindruckende Finanzergebnisse veröffentlicht. Der Umsatz stieg um 56 % auf 21,5 Milliarden US-Dollar und der freie Cashflow stieg um 148 % auf 3,3 Milliarden US-Dollar, da das Unternehmen erneut eine branchenführende Betriebsmarge meldete .

Source: https://www.fool.com/investing/2022/11/23/2-growth-stocks-billionaires-buying-in-bear-market/

Like this post? Please share to your friends:
Crypto Truth